PCS_clips.loops4_pic_rgb_head.jpg

Sicher durch unruhige Zeiten

Unsere Vorsorgemaßnahmen bezüglich Corona

Sehr geehrter Geschäftspartner,

unsere Kunden stehen immer an erster Stelle bei allen unseren Überlegungen.

Bereits Fukushima hat uns gezeigt, wie aus heiterem Himmel völlig unerwartete Probleme entstehen können. Um sicherzustellen, dass Sie sich jederzeit auf uns verlassen können, haben wir deshalb schon vor Jahren in Österreich ein Clip- und Schlaufenwerk aufgebaut, welches ein Spiegelbild unseres Werks in Deutschland ist. Diese Zweigleisigkeit kostet zwar Geld, bietet unseren Kunden aber die notwendige Versorgungssicherheit. Gerade in diesen Tagen zeigt sich, wie richtig dieser Entscheid war.

Wir, Familienunternehmer und Geschäftsführung, haben bereits sehr früh nach den ersten schlechten Nachrichten aus China eine Vielzahl von Maßnahmen ergriffen, mit dem Ziel, Sie sicher mit Clip und Schlaufen, Ersatzteilen und Maschinen zu versorgen.

So haben wir unser Rohmateriallager für Aluminium auf 6 (!) Monate aufgestockt.

Weiterhin haben wir uns so umfangreich mit Teilen für unsere Maschinen eingedeckt, dass wir bis Jahresende unabhängig von chinesischen Vorlieferanten sind.

Weil wir zudem befürchten müssen, dass durch infizierte Mitarbeiter das Unternehmen beeinträchtigt werden könnte, haben wir die von Ihnen benötigten Standardartikel auf unsere weltweit vorhandenen Läger verteilt. Gleiches gilt für die meisten Ersatzteile.

Diese weltweite Dezentralisierung unserer Läger für Verbrauchsartikel wie Clip und Schlaufen sowie Ersatzteile sichert Ihnen ein Höchstmaß an Versorgungssicherheit.

Parallel hierzu haben wir mit einer beispielhaften Unterstützung unserer Arbeitnehmervertretung und unserer Mitarbeiter im Bereich der Clipproduktion einen Vierschichtbetrieb umgesetzt, bei dem sich die Mitarbeiter der einzelnen Schichten nicht begegnen und auch keine gemeinsamen Toiletten nutzen. Die Sozialräume wurden geschlossen, der Kantinenbetrieb auf ein Minimum reduziert.

Des Weiteren wurde das Ersatzteilwesen zweischichtig organisiert. Die Mitarbeiter in den Büros arbeiten jeweils hälftig im Home-Office und nach zwei Wochen im Wechsel im Unternehmen. Die verbliebenen Arbeitsplätze in den Offices wurden auseinandergezogen, sodass die Mitarbeiter immer mit zwei Meter Abstand arbeiten können.

Mitarbeiter, die abteilungsübergreifend tätig sind, wurden mit Schutzausrüstung wie FFP3 Masken ausgerüstet. Wir hatten diese als Folge einer GAU-Übung bereits vorsorglich angeschafft.

Außerdem wurden unsere Mitarbeiter durch Informationen, Hinweisschilder und Ansprachen geschult, auf persönliche Kontakte zu verzichten und stattdessen, selbst von einem Raum zum nächsten, per Telefon oder E-Mail zu kommunizieren.

Ebenfalls haben wir bereits vor Wochen im großen Stil Desinfektionsspender und Desinfektionsmittel angeschafft und installiert. Auch werden Mitarbeiter beim geringsten Verdacht in Quarantäne geschickt, bei voller Lohnfortzahlung, auch ohne ärztliches Attest.

Mit all diesen Maßnahmen ist es uns bisher gelungen, zu verhindern, dass wir Corona-infizierte Mitarbeiter beschäftigen, was wir sicher auch dem verantwortungsvollen und besonnenen Umgang unserer Mitarbeiter zu verdanken haben.

Mit diesem Schreiben wollen wir Ihnen das Vertrauen geben, dass auf Poly-clip Verlass ist. Wir sind uns unserer Verantwortung bewusst, gemeinsam mit Ihnen die Versorgung der Bevölkerung mit Wurstwaren sicherzustellen.

Bleiben Sie gesund und denken Sie positiv!

Hattersheim a. M., 19.03.2020

Frank Niedecker                      Joachim Meyrahn