Tiernahrung – Verpackungslösungen – Poly-clip System

Tiernahrung

Bei der Tiernahrung muss grundlegend zwischen Nassfutter und Trockenfutter (auch „Leckerlies“) unterschieden werden. Letzteres wird häufig in Beuteln verpackt. Für trockene, stückige Ware sind Beutel-Clipper bestens geeignet. Bei Tiernahrung, (vor allem Hundefutter, in Einzelfällen auch Katzenfutter) die in clip-pak® (Wurstform) verpackt wird, handelt es sich ausschließlich um Nassfutter. Vergleichbar mit Produkten die zum Beispiel in Dosen oder Schalen gefüllt werden. Die Darreichungsformen der Tiernahrung in clip-pak® (Hundewurst) variieren und sind den individuellen Bedürfnissen der Tierbesitzer angepasst:

  1. Frischfutter (BARF)

Frischfleisch wird in clip-pak® gefüllt und als Frischeprodukt behandelt. Der Tierbesitzer erhält eine hygienisch verpackte Ware, die er als Rohprodukt verfüttern kann oder die er selbst mit Zusätzen wie Reis kocht und dann verfüttert. Bei den Käufern dieser Produkte handelt es sich im Wesentlichen um kommerzielle Hundezüchter, die clip-pak® Produkte in Großgebinden mit 2-5 kg Gewicht kaufen. Die Haltbarkeit liegt bei maximal einer Woche bei Temperaturen von 4-8°C.

  1. Tiefkühlprodukte

Die Tiefkühlware ist eine Alternative zu Frischfutter. Sie hat eine längere Haltbarkeit von bis zu sechs Monaten im gefrosteten Zustand und wird ebenfalls in Gebinden von 2-5 kg verkauft. 

  1. Pasteurisierte Produkte

Um den Tierbesitzern ein frisches Fertigprodukt, das bereits mit Zusätzen wie Reis, Fisch, Huhn, Vitaminen usw. angereichert ist, anzubieten, werden diese Produkte pasteurisiert. Bei diesem Fertigfutter ist keine Nachbehandlung mehr notwendig. Diese Produkte werden ausschließlich in Kunststoffhüllen gefüllt. Bei entsprechender Kühlung sind sie 6-8 Wochen haltbar und werden vorwiegend an private Tierhalter verkauft. Die Verpackungsgrößen liegen zwischen 200 g und 1 kg. 

  1. Sterilisierte Produkte

Diese Produkte sind eine echte Alternative zu Fertigprodukten in Dosen und Schalen. Die Käufer sind meist Einzeltierhalter, die eine Mindesthaltbarkeit der Produkte von zwei Jahren ohne Kühlung sehr zu schätzen wissen. Dies wird durch Sterilisation im Gegendruckautoklaven bei einer Kerntemperatur von 121°C gewährleistet. Dadurch wird der Produktstatus einer Vollkonserve erreicht. Das Verpackungsmaterial muss Aluminiumverbundfolie sein, da die Wasserdampfsperre von Kunststofffolien nicht ausreicht, um das Produktgewicht über einen so langen Zeitraum konstant zu halten. Es werden Verpackungseinheiten von 200 g bis 1 kg, in Sonderfällen auch 80 g Packungen als Hundesnack, angeboten.

Besonders die Frisch- und Tiefkühlwaren werden häufig von Kleinproduzenten und als Zusatzprodukt in Metzgereien hergestellt. Oftmals wird mit manuellen Clipmaschinen, wie einer DCD oder mit PDC Halbautomaten gearbeitet, in Einzelfällen kommen auch FCA Doppel-Clip-Automaten zum Einsatz. Die Pasteurisation wird sowohl in kleinen Betrieben als auch in Industrieunternehmen angewendet. Kleine Industriebetriebe produzieren häufig für Tierbedarfshandelsketten oder haben einen eigenen Direktvertrieb bis hin zum Onlinehandel. Für die Herstellung sterilisierter Produkte ist neben der Clipmaschine eine Siegelmaschine für die Verarbeitung von Aluminiumverbundfolien erforderlich. Außerdem wird ein hochwertiger Gegendruckautoklav für die Sterilisation dieser Produkte benötigt. Beim Kostenvergleich hat der clip-pak® klare Vorteile gegenüber der Weißblechdose. Dosenfüller und -verschließer sind eine erhebliche Investition. Die Abfülllinie für clip-pak® ist deutlich günstiger, bestehend aus z. B. einem Transfer-Siegel/Clip-Automat TSCA 120/160 und einer entsprechenden Pumpe oder Fülleinheit. Die Abfüllmenge pro Stunde liegt bei Dosenfüllern zwar deutlich höher, allerdings sind diese Hochleistungsfüller aufgrund der enorm hohen Kosten für viele zu kostspielig, so dass gerade für mittelgroße und kleine Tiernahrungshersteller die Abfülllinie für clip-pak® eine gute Alternative darstellt.

Besondere Vorteile hat der clip-pak® in Bezug auf die Verpackungsmaterialkosten. Eine 400 g Dose kostet mit Deckel und Etikett ca. 10-12 Cent pro Packung. Die Verpackungsmaterialkosten, einschließlich Clip und hochwertiger Bedruckung der Folie, liegen bei ca. 6 Cent pro clip-pak®. Gerade dieser Preisunterschied bei den Verpackungsmaterialkosten ermöglicht es den mittelgroßen Tiernahrungsherstellern, ein kostengünstiges Produkt auf den Markt zu bringen. Große Tiernahrungshersteller betrachten die clip-pak® Produkte als Ergänzung und Abrundung ihres Produktprogramms. Weltweit nimmt der Verbrauch an Tiernahrung ständig zu.

< zurück